Allgemeines zum Friedenspalast in Den Haag

Der Friedenspalast in Den Haag wurde im Jahre 1913 fertiggestellt. Er stammt aus dem Zeitabschnitt der Neorenaissance. Sie finden diesen wunderschönen Palast, der sich ideal für eine Tagestour mit der Familie oder einer Schulklasse eignet, am Carnegieplein in einer malerischen Parklandschaft der holländischen Stadt Den Haag. In diesem Bauwerk befindet sich zudem der Internationale Gerichtshof von Den Haag, der Ständige Schiedshof, die Haager Akademie für Völkerrecht sowie eine große Bibliothek für Völkerrecht. Sie können hier eine Dauerausstellung zum Thema der „Geschichte der Friedensbewegung“ besuchen, die sehr interessant ist.

Geschichte des Friedenspalastes

Zum Ende des 19. Jahrhunderts gab es in Europa und den USA verschiedene Friedensbewegungen. Der Haager Friedenskonferenz in den Jahren 1899 und 1907 entsprang schließlich der Schiedsgerichtshof von Den Haag. Dieser erhielt ein paar Jahre später seinen Sitz im neu erbauten Friedenspalast. Der französische Architekt Louis M. Cordonnier setzte sich bei einem Architektenwettbewerb gegen seine Kontrahenten durch und übernahm den Bau des Palastes. Er baute diesen im Stil der Neorenaissance. Hauptfinanzier war der US-Unternehmer und Mäzen Andrew Carnegie. Am 28. August 1913 wurde der Friedenspalast offiziell mit Anwesenheit der niederländischen Krone eingeweiht. Die Friedensbewegungen, die mit ihren Gedanken für die Entstehung des Palastes gesorgt hatten, mussten kurz nach der Eröffnung durch den Ersten Weltkrieg weichen.

Besonderheiten des Baustils

Das Gebäude aus der Neorenaissance ist von deutlichen klassizistischen sowie gotischen Einflüssen geprägt. Andere Gebäude mit einem ähnlichen Baustil wurden von Carnegie in den USA finanziert. Der 80 Meter hohe Belfried (schlanker, hoher Glockenturm) des Palastes gilt als Wahrzeichen der Stadt Den Haag. Das Dach des Gebäudes ist von der Bauweise sehr steil. Italienischer Marmor auf den Fluren und der Treppe, brasilianisches Holz als Vertäfelungen der Wände, Eisenzäune aus Deutschland ... man kann sagen, der Friedenspalast wurde mit Materialien aus aller Herren Länder erbaut. Besonders sehenswert sind die Fenster im Erdgeschoss, welche aus Delfter Bleiglas gefertigt wurden. An den Wänden finden Sie wunderschöne Delfter Kacheln. Wahre handwerkliche Kunst der damaligen Zeit hat ihre Spuren im kompletten Gebäude hinterlassen und lässt die Besucher erstaunen. Die goldenen Kronleuchter in der atemberaubenden Eingangshalle und der verzierte Boden, begleitet durch die weiße Marmortreppe, fallen jedem Besucher sofort ins Auge. Neben dem alten Backsteinbau finden Sie ein weiteres Gebäude mit der Bibliothek der Akademie für Völkerrecht. Dieses wurde in den Jahren 2003 bis 2007 durch die Architekten Manuel Schupp und Michael Wilford ebenfalls in Backstein gebaut, um es an das Hauptgebäude anzugleichen. Die Fassade aus Edelstahlschindeln hebt es jedoch von diesem in der Erscheinung deutlich ab.

Fazit

Der Friedenspalast in Den Haag ist ein sehenswertes Gebäude, das auf jeden Fall im Rahmen einer Städtetour durch Den Haag besichtigt werden sollte. Sowohl Familien als auch Schulklassen werden dort viele spannende Dinge aus der Zeit der Neorenaissance betrachten können. Community: 0 Bewertungen
Wir sind an Ihren Erfahrungen interessiert.
Bewerten Sie diesen Ort.


Artikel in dieser Kategorie.

© 2022 Schulfahrt Touristik SFT GmbH
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren