Villa Taranto am Lago Maggiore

Villa Taranto © pixabay.com
Villa Taranto © pixabay.com


Am szenisch gelegenen Lago Maggiore, im nordwestlichen Italien des Piemont, befindet sich die Villa Taranto. Das natürliche Grün des Gartens entfaltet sich unter anderem auf der Landzunge Punta della Castagnola und lässt sich gut mit einem Besuch der Küstengemeinde Verbania verbinden, in deren Ortsgebiet sich der Botanische Garten befindet. Mehr als 100.000 Menschen zieht es in einem normalem Jahr zur begrünten Sehenswürdigkeit, die etwa 20.000 Pflanzenarten auf einem Gartengebiet von 20 Hektar beherbergt. Damit gehören die historischen Gartenanlagen der Villa Taranto zu den eindrucksvollsten Botanischen Gärten Norditaliens und Europas.

Die Entstehung der Gartenanlage

Obwohl im nördlichen Italien gelegen, geht die Idee für den Botanischen Garten der Villa Taranto auf einen Schotten zurück. Neil Boyd McEacharn erstand im Jahr 1931 die Villa La Crocetta, die er in der Folge in Villa Taranto umbenennen sollte. Der Kapitän war Sohn einer wohlhabenden Familie, die vor allem durch ihre Reederei und Bergwerke ein großes Vermögen verdiente – und weitläufiges Land in Australien besaß. Doch McEacharn selbst pflegte eine große Begeisterung für Italien und die Botanik. Er kaufte die Villa in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts mit dem Ziel, einen englischen Garten in Italien zu errichten. Die Ausschreibung der Villa La Crocetta zum Verkauf passte daher genau in seine Pläne. McEacharn ließ die Villa nach seinem Kauf detailliert renovieren, Schritt für Schritt entstand darauf der Kern der heutigen Gartenanlagen. 1934 begannen die Arbeiten für das aufwändige Projekt und erst 1952 – verzögert auch durch eine Unterbrechung von sechs Jahren im Zweiten Weltkrieg – wurde der Botanische Garten zum ersten Mal für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Seitdem gehört die Villa Taranto mit ihren Gärten zu den erstklassigen Sehenswürdigkeiten am Lago Maggiore.

Die Botanischen Gärten der Villa

Die Villa Taranto liefert viele Gründe, warum sie einen der berühmtesten Botanischen Gärten des europäischen Raums beherbergt – dazu gehört vor allem die Vielfalt der integrierten Gartenanlagen. Zwischen Sommer und Herbst macht beispielsweise der farbenfrohe Dahliengarten auf sich aufmerksam: Etwa 1.700 Pflanzen von über 350 Arten formen das ungewöhnliche Dahlienlabyrinth, das die Blicke von neugierigen Besuchern auf sich zieht.

Wer die Eingangstore zum Botanischen Garten der Villa Taranto zum ersten Mal durchschreitet, kommt schnell am Herbarium vorbei, welches im einstigen Pförtnerhaus der Villa eingerichtet wurde. In mehr als 40 Schaukästen des Herbarium Britannicum werden darin verschiedenste Pflanzenarten aus Großbritannien präsentiert.

Von der Allee am Eingang geht es bald auf den Putten-Springbrunnen zu, der nach seinen Statuen benannt ist. Je nach Jahreszeit ist der Brunnen entweder von schönen Blumen oder den riesigen Blättern der ägyptischen Colocasia antiquorum eingerahmt.

Die Gärten der Villa Taranto stehen für eine äußerste botanische Vielfalt, dafür sorgen auch die Terrassengärten mit Lotusblumen und ein künstlich angelegtes Tal mit teils exotischen Baum- und Pflanzenarten – vom japanischen Bananenbaum bis zum Taschentuchbaum. Ob Sumpfgarten, Wintergarten oder Ahornallee – die faszinierende Vielfalt des Botanischen Gartens wird neugierigen Besuchern schnell offensichtlich.

Dabei sticht vor allem die Allee der Persönlichkeiten heraus: Sie beherbergt verschiedenste Pflanzen und Bäume, deren Bepflanzung auf berühmte Persönlichkeiten zurückgehen. So pflanzte hier einst der von Botanik begeisterte Konrad Adenauer eine Cephalotaxus harringtonia, eine Säulen-Kopfeibe an. Wer also das schöne Piemont am Lago Maggiore besucht, sollte sich den Botanischen Garten mit seiner pflanzlichen Vielfalt nicht entgehen lassen. Community: 0 Bewertungen
Wir sind an Ihren Erfahrungen interessiert.
Bewerten Sie diesen Ort.


Artikel in dieser Kategorie.

© 2022 Schulfahrt Touristik SFT GmbH
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren