Johann-Friedrich-Danneil-Museum in Salzwedel

Eine faszinierende Zeitreise durch die Jahrhunderte

Es ist eines der schönsten Gebäude, die es in Mitteldeutschland zu besichtigen gibt – und wer hineingeht, erlebt eine spannende Zeitreise in die nahe und weit entfernte Vergangenheit. Das Johann-Friedrich-Danneil-Museum in Salzwedel hat schon diverse historische Persönlichkeiten angelockt – auf deren Spuren es dort auch heute noch viel zu entdecken gibt.

Ein prächtiger Fachwerkbau aus der Renaissance

Das Danneil-Museum befindet sich in malerischer Umgebung unmittelbar bei der Marienkirche, der prächtige Fachwerkbau mit Treppenturm wurde 1578 als Herrensitz des Adeligen Albrecht von der Schulenburg errichtet, an der Stelle der ehemaligen Propstei aus dem Jahr 1474, von der ebenfalls noch Gebäudeteile dort integriert sind. 1754 komplettierte ein Sandsteinportal das Renaissance-Gebäude – in dem 1836 das heutige Danneil-Museum eröffnet wurde. Johann Friedrich Danneil (1783-1868) war ein aus der Region stammender Lehrer, Heimatforscher und (Prä-)Historiker mit großen Verdiensten für die Archäologie. Danneil war einer der Begründer des Dreiperiodensystems – der Einteilung der europäischen Urgeschichte in die Stein-, Bronze und Eisenzeit. Danneil war auch verantwortlich für die komplette Aufnahme und Veröffentlichung der altmärkischen Hünen- oder Großsteingräber.

Das Danneil-Museum lockte schon Bismarck an

Das Museum wurde als Sammlung des „Altmärkischen Vereins für vaterländische Geschichte und Industrie“ gegründet, in dem Danneil federführend war. Es war eines der ersten deutschen Heimatmuseen. Es brachte seinen Besuchern schon im 19. Jahrhundert vor- und frühgeschichtliche Exponate aus der Altmark nahe. Zu den interessierten Besuchern zählten Kaiser Wilhelm I. und Otto von Bismarck, die die Sammlung 1865 in Augenschein nahmen. 1932 wurde das Danneil-Museum in seiner heutigen Form gegründet und erlebte auch danach noch eine bewegte Geschichte in der von ideologischen Umdeutungsversuchen geprägten NS-Zeit und den DDR-Jahrzehnten vor der deutschen Wiedervereinigung 1990.

„Salzwedeler Madonna“ und ein Cranach-Altar faszinieren besonders

In den 16 Ausstellungsbereichen des Danneil-Museums befinden sich heute über 30.000 historische Exponate aus der Altmark – historische Möbel, Waffen, Handwerkszeug und Kunstwerke. Es gibt vielfältige Einblicke in die Kultur und Lebensart der Bewohner von Salzwedel und Umgebung über die Jahrhunderte.

Besonders bekannt und bedeutsam sind die „Salzwedeler Madonna“ und der „Weinbergaltar“ aus der Werkstatt von Lucas Cranach dem Jüngeren. Die Salzwedeler Madonna ist eine Eichenholzplastik der Muttergottes aus den Jahren 1225/30, ein seltenes Zeugnis der Zeit, als die Romanik in die Gotik überging. Der 1582 entstandene Weinbergaltar zeigt das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg als Allegorie auf den damaligen historischen Kontext: Der Renaissance-Maler Lucas Cranach der Jüngere war einer der wichtigsten Künstler der religiösen Reformation.

Salzwedeler Baumkuchen

Ein kulinarisches Thema, das viel Raum einnimmt, ist der Salzwedeler Baumkuchen: Die Geschichte der regionalen Leckerei ist im Danneil-Museum ebenfalls aufgearbeitet. Seit 1990 ist außerdem auch das Freilichtmuseum Langobardenwerkstatt Zethlingen offiziell Teil und Außenstelle des Danneil-Museums. Community: 0 Bewertungen
Wir sind an Ihren Erfahrungen interessiert.
Bewerten Sie diesen Ort.


Artikel in dieser Kategorie.

© 2022 Schulfahrt Touristik SFT GmbH
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren