Direkt zu unserem Reisevorschlag: Klassenfahrt Usedom

Usedomer Gesteinsgarten

Der Usedomer Gesteinsgarten ist eine Freiluftausstellung mit ganz besonderen Exponaten, die ihre eigene Geschichte erzählen: Findlinge. Auf einem 300 Meter langen Rundweg werden im Usedomer Gesteinsgarten rund 140 Gesteinskolosse ausgestellt. Jeder einzelne von ihnen hat viel erlebt und einen weiten Weg hinter sich. Alle Findlinge bis auf einen wurden auf Usedom gefunden. Die Ausnahme ist ein Stein, der in der Antarktis entdeckt und schließlich auf die Insel Usedom gebracht wurde. Die Herkunft der Gesteine wurde in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geografie und Geologie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität von Greifswald aufwendig wissenschaftlich recherchiert. So ist die umfangreiche Sammlung im Gesteinsgarten Usedom in ganz Europa einmalig und bedeutend. Die geologische Geschichte der Region wird durch diese steinernen Zeitzeugen lebendig und greifbar.

Herkunft der Steine


Während der letzten Eiszeit haben große Gletscher jede Menge Gestein mit sich geschoben. Als diese gewaltigen Eismassen am Ende der Eiszeit vor 13.000 Jahren schmolzen, ließen sie ihre mitgebrachten Felsbrocken zurück. Das Spannende: Woher kommen all die Findlinge und welchen Weg haben sie hinter sich? Teilweise haben sie eine Strecke von 1.000 Kilometern zurückgelegt. Mit dem Rundweg begibt man sich auf ebendiese Reise und erfährt, von welchem Gebirge sie abgebrochen wurden. Die Geschiebe stammen aus dem Norden von Usedom, aus Bornholm, Südschweden, Finnland, Rügen und aus der Ostsee. Die Infotafeln beschreiben die Besonderheiten jedes einzelnen Steins und verraten Details über seine Geschichte und Beschaffenheit. Der schwerste Koloss wiegt über elf Tonnen. Der älteste ist ca. zwei Milliarden Jahre alt, stammt aus Schweden und wiegt sieben Tonnen. Die jüngsten Findlinge sind Feuersteine aus der Kreidezeit und ca. 80 Millionen Jahre alt. Sehr interessant sind auch die Oberflächen der Steine, die von den Naturkräften geformt wurden. Auf einem Findling erkennt man die Schrammen des Gletschers, die mit ungeheurer Kraft in das Gestein getrieben wurden. Auf einem anderen Exponat zeigen sich fossile Wurmgänge und wieder andere erzählen davon, dass sie in der Brandung eines Strandes vom Meerwasser rund gewaschen wurden.

Besuch des Gesteinsgartens


Der Usedomer Gesteinsgarten liegt zwischen den Orten Bansin und Ückeritz am Forstamt Neu Pudagla. Eröffnet wurde die Sammlung im Jahr 1999. Der Eintritt ist kostenlos und die Ausstellung hat das ganze Jahr über und ganztags geöffnet. Der Gesteinsgarten ist barrierefrei zugänglich. Neben den Infotafeln gibt es auch einen Videoguide, den man über eine App abrufen kann. Die Sammlung der historischen Gesteinsbrocken ist in eine parkähnliche Anlage eingebettet und lädt zum Verweilen und Entspannen ein. So kann man die eiszeitlichen Zeugnisse in Ruhe auf sich wirken lassen. Ein Teil des Rundgangs führt über eine alte Obstbaumwiese. An Bänken und Picknickplätzen können Sie mit den Schülerinnen und Schülern vespern und eine Pause einlegen. Man kann mit der Usedomer Bäderbahn anreisen, die im Sommer halbstündlich und im Winter stündlich an der Haltestelle Neu Pudagla/Forstamt hält. Von hier aus gelangen Sie auf einem kurzen, barrierefreien Fußmarsch von fünf Minuten zum Gesteinsgarten. Community: 0 Bewertungen
Wir sind an Ihren Erfahrungen interessiert.
Bewerten Sie diesen Ort.


Artikel in dieser Kategorie.

© 2022 Schulfahrt Touristik SFT GmbH
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren