Das Maritiem Museum im niederländischen Rotterdam

In der niederländischen Hafenstadt Rotterdam können Besucher das historische Maritiem Museum, das maritime Museum, begutachten. Die geschichtlichen Wurzeln der Ausstellung reichen bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück, als der Königliche Jachtclub von Prinz Hendrik eine Ausstellung unter dem Titel Schifffahrt und Schiffbau startete. Daraus erwuchs über die Jahrzehnte eine beträchtliche Sammlung aus Schiffsmodellen und maritimen Kunstwerken, durch die 1874 schließlich ein maritimes Museum entstand. Das Ergebnis ist das heute bekannte Maritiem Museum Rotterdam, das zu den wichtigsten Museen dieser Art in den Niederlanden zählt.

Das Maritiem Museum heute

Heute können Besucher des Maritiem Museums in Rotterdams eine beträchtliche Sammlung aus maritimer Kunst und meerbezogenen Ausstellungsstücken entdecken. Dazu zählen über 150.000 Zeichnungen teils schiffsbautechnischer Art und über 1.400 Modelle von historischen Schiffen. Tausende Bücher und zehntausende Fotografien komplettieren die faszinierende Sammlung, welche das Maritiem Museum zu einer der wichtigsten Kultureinrichtungen Rotterdams werden lässt. Die Sammlung beschäftigt sich mit der Geschichte der Seefahrt vom 15. Jahrhundert bis in die Gegenwart – und macht diese mit ihren facettenreichen Ausstellungsstücken anschaulich. Dabei bemüht sich das Museum, alle Generationen mit seinen Ausstellungen anzusprechen: Von Großeltern über Eltern bis zur jüngeren Generation. Teils interaktive Ausstellungsstücke sorgen dafür, dass auch die jüngere Generation einen kurzweiligen Zugang zum Thema erhält. Zu den Zielgruppen des Maritiem Museums in Rotterdamm gehören daher auch Schulklassen, die sich tiefergehend mit der Geschichte der Seefahrt auseinandersetzen möchten.

Der Museumshafen von Rotterdam

Ein zentrales Thema in der Ausstellung ist der Hafen Rotterdam, der als größter Seehafen Europas gilt. So gehört zum Maritiem Museum auch ein Museumshafen, der sich mit anschaulichen Beispielen in Originalgröße an neugierige Museumsbesucher richtet. Im Museumshafen befinden sich beispielsweise historische Schiffe, die auf die lange Geschichte des Hafens in Rotterdam aufmerksam machen. Ladekräne und Leuchtturm helfen dabei, die Entwicklung des Hafens Rotterdam von seinen Ursprüngen bis zum heutigen Welthafen nachzuvollziehen.

Werkstätten & Co. – weitere Aspekte des Museums

Nicht nur auf Kunst, sondern auch auf das Handwerk richtet das maritime Museum seinen teils interaktiven Fokus. So gehören zu Rotterdams anerkanntem Museum auch Werkstätten, die von Besuchergruppen besichtigt werden können. Wie werden Schiffe gebaut? Dieser Frage widmen sich unter anderem die Werkstätten des Museums, bei denen Besucher auch Tischlern und Schweißern bei ihrer Arbeit zuschauen können. Dabei richtet sich der Blick auch auf die Schmiedekunst, deren Endprodukte wie Ketten und Nieten einen wichtigen Beitrag zum Schiffsbau leisten. Wer sich also für die Geschichte der Schiffsfahrt und des Rotterdamer Hafens – aber auch für den Schiffsbau selbst – interessiert, ist im Maritiem Museum von Rotterdam genau richtig. Community: 0 Bewertungen
Wir sind an Ihren Erfahrungen interessiert.
Bewerten Sie diesen Ort.


Artikel in dieser Kategorie.

© 2022 Schulfahrt Touristik SFT GmbH
✔ Akzeptieren 🛠 Anpassen Mit "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß Datenschutzerklärung zu. Sie können diese Einstellungen idividuell anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren