Direkt zu unserem Reisevorschlag: Klassenfahrt Prag

Die Nationalgalerie in Prag

Altehrwürdiges und Modernes hinter den Mauern prächtiger Paläste


Sie zählt zu den ältesten Kunstsammlungen Europas und ist doch wie kaum eine andere in der Lage, sich ständig neu zu präsentieren – die Prager Nationalgalerie. Dabei hat sie einige Besonderheiten aufzuweisen, die sie weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht haben. Nicht Kaiser, Könige oder Staatsmänner setzten sich für den Bau eines Kunstmuseums für das Volk ein. Hier waren es Angehörige des böhmischen Adels und aufgeschlossene Bürger, die Ende des 18. Jahrhunderts die „Gesellschaft patriotischer Freunde der Kunst“ ins Leben riefen und eine Gemäldegalerie gründeten. Im Februar 1796 wurde das erste Haus eröffnet. 1902 stiftete der damalige Kaiser Franz Joseph I. - der auch König von Ungarn und Böhmen war – eine große Sammlung königlich böhmischer Kunst, das Museum wurde damit beträchtlich erweitert. Der Verein der Kunstfreunde ging mit dem Ende der Monarchie 1918 auf die neu gegründete Tschechoslowakische Republik über. Heute beherbergt das Landesmuseum hauptsächlich Werke der Malerei, Grafik und Bildhauerei von der Antike bis zur Neuzeit. Jedes Jahr vergibt ein Kuratorium der Galerie mit dem NG 333 einen Preis für junge Künstler, der mit einer ansehnlichen Geldsumme dotiert ist.

Eine der Besonderheiten der Prager Nationalgalerie ist ihre Verteilung auf verschiedene historische Gebäude im Stadtgebiet, die für sich alleine schon sehenswert sind. Im größten Gebäude, dem früheren Messepalast, ist die Sammlung Moderner bis Zeitgenössischer Kunst des ausgehenden 19. bis zum 21. Jahrhundert untergebracht. Der monumentale Bau wirkt ungewöhnlich modern und sachlich. Tatsächlich wurde er aber schon in den 1920er Jahren im avantgardistischen „Funktionalstil“ erbaut. Das klassizistische Palais Salm beherbergt Werke tschechischer Künstler des 19. Jahrhunderts. Im barocken Palais Goltz-Kinsky befindet sich die umfangreiche grafische Sammlung, die in wechselnden Ausstellungen präsentiert wird. Im ehemaligen Adelspalais Sternberg finden Sie die Galerie der Alten Meister. Die Sammlungen zeigen Ausstellungsstücke aus der Antike bis zur Zeit des Barock. Das dreiflügelige Palais Schwarzenberg würdigt die Vertreter des böhmischen Barock. Mittelalterliche Kunstwerke sind im gotischen Bau des Agnesklosters zu finden, das überdies zu den bedeutendsten frühgotischen Bauwerken Tschechiens gehört. Die Reithalle des Palais Waldstein (auch Wallenstein-Palais genannt) wird immer wieder für Wechselausstellungen genutzt. Es ist zugleich auch Sitz des Senats der Tschechischen Republik.

Dass die Ausstellungen der Nationalgalerie keineswegs nur als verstaubte Kunstsammlungen zu verstehen sind, beweisen zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen, die über das Jahr stattfinden. Besonders attraktiv will sich die vielseitige Galerie gerade auch den jungen Leuten zeigen. Der Museumsbesuch ist daher für Kinder und junge Erwachsene bis 26 Jahren kostenlos. Zum Gründungstag am 2./3. Februar jeden Jahres ist der Eintritt in die Ausstellungshäuser für alle Besucher gratis, ebenso zur Langen Nacht der Prager Museen (im Sommer), sowie zum Internationalen Tag der Museen und Galerien am 18. Mai. Darüber hinaus gibt es noch einige andere Jubiläumstage, an denen die Nationalgalerie entweder kostenfrei oder für einen symbolischen Eintrittspreis von einer tschechischen Krone besucht werden kann. Wer einen Besuch in der Hauptstadt Tschechiens plant, sollte sich darüber auf jeden Fall immer aktuell über die Homepage des Museums informieren.

Artikel in dieser Kategorie.



Jetzt Ihren Beitrag verfassen...
Hier können Sie Ihren Erfahrungsbericht teilen, eine Frage stellen oder mit Ihrer Meinung zur Diskussion beitragen:

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
© 2021 Schulfahrt Touristik SFT GmbH
✔ Akzeptieren Cookie Einstellungen: Durch Bestätigen des Buttons "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß unseren Datenschutzhinweisen zu. Sie können die Cookienutzung über Einstellungen anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren