Die Rialtobrücke in Venedig


Die Rialtobrücke (Ponte Rialto) in Venedig ist eines der ältesten Bauwerke in der italienischen Lagunenstadt. Die weltberühmte Brücke verbindet die Stadtteile San Marco und San Polo, sie gilt als eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten des Landes. Ihren Namen verdankt die Brücke dem Gebiet Rialto, das im Stadtteil San Polo liegt und im Mittelalter einer der wichtigsten Handelsplätze in Venedig war. "Rialto" leitet sich vom italienischen Begriff "Rivo alto" her, was übersetzt so viel bedeutet wie "Hohes Ufer". Das Gebiet wird deshalb so genannt, weil es der höchste Punkt über dem mittleren Hochwasser in der Lagunenstadt ist. Mit einer Breite von 22 Metern, einer Spannweite von 48 Metern und einer Durchfahrtshöhe von 7,50 Meter führt die Rialtobrücke über den sogenannten Canal Grande. Rund 12.000 im Boden steckende Eichenholzpfähle tragen das berühmte Bauwerk und verdeutlichen die handwerklich herausragende Arbeit für die damalige Zeit.

Die Historie


Der Bau von Vorgängern der Rialtobrücke führt bis ins Mittelalter zurück. Historische Quellen geben das Jahr 1246 für die Schaffung einer Holzbrücke an, ob diese allerdings wirklich die erste Brücke war, die den Canal Grande überspannte, lässt sich heute nicht mehr mit Sicherheit feststellen. In den folgenden Jahrhunderten wurden aufgrund von Bränden oder des Vermodern des Materials wiederholt Holzbrücken gebaut oder laufend renoviert. Im Jahre 1507 entschloss man sich dazu, eine Steinbrücke über dem Canal Grande zu errichten. Doch so einfach die Entscheidung an sich gefallen war, so schwierig gestaltete sich nun die Einigung auf einen der von unterschiedlichen Architekten eingereichten Vorschläge. Nach jahrzehntelangen Diskussionen wurde schließlich der Entwurf des eher unbekannten Antonio da Ponte ausgewählt. Er schlug den Bau einer sogenannten Einbogenbrücke vor, die die Schifffahrt auf dem viel befahrenen Canal Grande aufgrund ihrer Durchfahrtshöhe beschleunigen sollte. Im Jahre 1588 fiel der Entschluss, die Brücke nach diesem Entwurf zu errichten. Bereits drei Jahre später, im März 1591, wurde die heute noch existierende Rialtobrücke für den Verkehr freigegeben. Bis zum Jahre 1854, also fast drei Jahrhunderte, stellte die Rialtobrücke die einzige Möglichkeit dar, zu Fuß auf die jeweils andere Seite des Kanals zu kommen.

Ein Besuch lohnt


Wenn Sie heute zu Gast in Venedig sind, ist der Besuch der Rialtobrücke ein absolutes Muss. Die Gegend rund um das imposante Bauwerk herum entwickelte sich im Laufe der Zeit zum Zentrum der Lagunenstadt. Oberhalb der eigentlichen Brücke wurden Geschäftslokale gebaut, die von verschiedenen Kaufleuten bezogen wurden. Neben der Möglichkeit, Souvenirs oder Schmuck auf der Brücke zu erwerben, sollten Sie unbedingt den beeindruckenden Ausblick auf den Canal Grande und Teile der Stadt genießen. Besonders in den frühen Morgenstunden ist es noch nicht so voll auf der Brücke - genießen Sie die Ruhe vor dem Sturm und eines der berühmtesten Fotomotive Venedigs. Wenn Sie mögen, gibt es mit den öffentlichen Booten auch die Möglichkeit, unter der Brücke hindurch zu fahren und das historische Bauwerk noch einmal aus einer anderen Perspektive zu bewundern. Für welche Variante Sie sich auch entscheiden - Sie werden dem Charme der jahrhundertealten Brücke erliegen und noch lange vom Flair dieses einzigartigen Ortes erzählen.
Artikel in dieser Kategorie.



Jetzt Ihren Beitrag verfassen...
Hier können Sie Ihren Erfahrungsbericht teilen, eine Frage stellen oder mit Ihrer Meinung zur Diskussion beitragen:

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
© 2021 Schulfahrt Touristik SFT GmbH
✔ Akzeptieren Cookie Einstellungen: Durch Bestätigen des Buttons "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß unseren Datenschutzhinweisen zu. Sie können die Cookienutzung über Einstellungen anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren