Die Royal Yacht Britannia


Schottland bietet mehr als nur Dudelsäcke, Whisky, Haggis, Loch Ness und Männer in Röcken. Die Royal Yacht Britannia ist ein perfektes Beispiel dafür, dass Schottland aus mehr als nur seinen Stereotypen besteht. Zehn Jahre in Folge hat die HMY Britannia nun schon den Preis des schottischen Tourismus-Büros für die beste Sehenswürdigkeit erhalten und in den Britischen Inseln gehört sie definitiv zu den Top Ten Attraktionen. Die Royal Yacht Britannia lässt sich wunderbar einbinden in eine Exkursion mit einer Schulklasse, da sie Inhalte anspricht, die den Schülern zumindest teilweise aus dem Englisch-, Geschichts- und Wirtschafts- bzw. Politikunterricht bekannt sein sollten.

Was ist die HMY Britannia?


Die Royal Yacht Britannia, auch bekannt unter dem Namen "Her Majesty's Yacht Britannia", kurz HMY Britannia ist randvoll mit Geschichte. 1954 von der Queen eingeweiht, wurde sie 43 Jahre lang von der englischen Navy im Dienste der königlichen Familie betrieben. In dieser Zeit legte die Yacht insgesamt mehr als eine Millionen Seemeilen zurück. Das Schiff war ein wahres Multitalent: der Dreimaster mit seinen fünf Decks konnte im Notfall zu einem Krankenhausschiff umgewandelt werden und im Falle eines Atomkriegs wäre die HMY Britannia der Rückzugsort der Queen und ihres Mannes gewesen. Als 1986 in Jemen ein Bürgerkrieg ausbrach, wurden etwa tausend britische Bürger mit Hilfe der Royal Yacht Britannia aus dem Jemen evakuiert und zurück nach Großbritannien gebracht. Aber auch für feierliche Anlässe wurde die Yacht viel genutzt: Prinz Charles und Lady Diana verbrachten beispielsweise ihre Flitterwochen auf diesem Schiff. Hauptsächlich aber diente die Yacht der englischen Königsfamilie und britischen Diplomaten für Auslandsreisen in das damalige Commonwealth und auf die Britischen Inseln. 1997 wurde die Yacht im Rahmen einer großen Zeremonie offiziell außer Dienst gestellt. Der Hafen, in dem die sie heutzutage liegt und zu besichtigen ist, war einst sogar Mitglied der in der Deutschland gegründeten Handelsvereinigung der Hanse.

Lage


Die Royal Yacht Britannia befindet sich in Leith. Der Stadtteil Keith liegt im Norden von Edinburgh und verläuft entlang der Küste. Leith war früher ein unabhängiger Hafenort, wurde aber 1920 offiziell Teil der Stadt Edinburgh und ist heute beliebtes Ausflugsziel an Wochenenden für die Bürger der Stadt oder für Touristen, die eine Auszeit vom hektischeren Stadtzentrum brauchen. Eine Besichtigung der HMY Britannia lässt sich wunderbar mit einem Spaziergang am Hafen von Leith verbinden. Leith ist mit mehreren Buslinien oder auch mit dem Zug leicht erreichbar.
Artikel in dieser Kategorie.



Jetzt Ihren Beitrag verfassen...
Hier können Sie Ihren Erfahrungsbericht teilen, eine Frage stellen oder mit Ihrer Meinung zur Diskussion beitragen:

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
© 2021 Schulfahrt Touristik SFT GmbH
✔ Akzeptieren Cookie Einstellungen: Durch Bestätigen des Buttons "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß unseren Datenschutzhinweisen zu. Sie können die Cookienutzung über Einstellungen anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren