Direkt zu unserem Reisevorschlag: Klassenfahrt Toskana

Siena als Ausflugsziel für Schüler
Siena - Piazza del Campo
Siena - Piazza del Campo

Die Hauptstadt der Toskana ist in aller Welt für ihre Bauwerke berühmt


Siena als Hauptstadt der gleichnamigen Provinz liegt mitten im Herzen der Toskana und ist nach Dafürhalten vieler begeisterter Besucher die schönste und imposanteste Stadt dieser berühmten historischen Kulturlandschaft in Mittelitalien. Einer Legende zufolge von den aus Rom geflüchteten Kindern des Remus in grauer Vorzeit gegründet, waren es wohl tatsächlich die Etrusker, deren Siedlung „Saena“ vor gut 2.500 Jahren die Keimzelle der Stadt bildete. Ab dem 12. Jahrhundert wuchs Siena deutlich an und verleibte sich diverse benachbarte Orte ein. Seit dem 13. Jahrhundert existiert eine bis heute anhaltende, jedoch nicht mehr kriegerisch, sondern nur noch friedlich ausgetragene Konkurrenz und Rivalität mit dem ca. 50 Kilometer entfernten Florenz. Spätestens seitdem der „Dichterfürst“ Johann Wolfgang von Goethe Anfang des 19. Jahrhunderts von Siena in seinem Bericht über die „Italienische Reise“ schwärmte, zog es auch die ersten deutschen Reisenden dorthin. Vor allem die zahlreichen beeindruckenden Bauwerke sind die wichtigsten Attraktionen vor Ort. Der Bereich der historischen Altstadt rund um den Palazzo Pubblico und die Piazza del Campo ist seit 1995 Teil des UNESCO-Welterbes.

Bei diesem Pferderennen geht es seit Jahrhunderten hart zur Sache

Auf der Piazza del Campo findet auch zwei Mal pro Jahr die international bekannteste und bestbesuchte Veranstaltung in Siena statt. Bereits seit Mitte des 17. Jahrhunderts gilt das „Palio di Siena“ alljährlich am 2. Juli sowie am 16. August als das härteste Pferderennen der Welt. Bei den beiden Rennen zu Ehren der Schutzheiligen Madonna di Provenzano und Maria Himmelfahrt treten 17 Vertreter der Stadtteile („Contrade“) Sienas feierlich in ihren jeweiligen Farben und Wappen geschmückt gegeneinander an. Die Reiter und Pferde müssen drei Mal in Folge einen ca. 300 Meter langen und nur ca. 7,5 Meter breiten Rundkurs auf der stets mit Tausenden von Schaulustigen prall gefüllten Piazza del Campo absolvieren. Gegenseitige Behinderungen etwa mit der Peitsche oder Ochsenziemer sind dabei üblich und auch regelkonform zulässig, nur vom Pferd gezogen werden dürfen die Reiter nicht. Interessanterweise kann auch ein Pferd ohne Reiter das Rennen gewinnen, es muss jedoch beim Zieleinlauf noch immer das Diadem bzw. Abzeichen seiner Contrade auf der Stirn tragen. Traditionell gilt auch der Zweitplatzierte als wirklicher Verlierer, der noch schlechter angesehen wird als der Letzte.

An der immer lebhaften Piazza im Zentrum lässt es sich auch herrlich schlemmen


Während es bei den Rennen in Siena sehr voll werden und damit auch schwierig werden kann, eine Unterkunft zu finden, lohnt sich ein Besuch der Stadt aber natürlich auch den Rest des Jahres. Auf alle Fälle empfehlenswert ist eine Besichtigung des altehrwürdigen Rathauses Palazzo Publico aus dem 14. Jahrhundert mit dem begehbaren, 102 Meter hohen Turm „Torre del Mangia“, von dem man fantastische Fernsicht über Siena hat. Im Inneren des Gebäudes können die reichhaltig mit kostbaren Fresken und Wandmalereien geschmückten Säle bewundert werden. Die Bilder stellen vorrangig wichtige Ereignisse und Szenen aus der langen Geschichte der Stadt und religiöse Motive dar. Ebenfalls direkt an der Piazza del Campo gelegen sind die im gotischen Stil errichtete Kapelle „Cappella di Piazza“ und die prachtvolle Brunnenanlage „Fonte Gaia“ (Brunnen der Freude). Die vielen Bars, Cafés und Restaurants an der Piazza del Campo sind auch ein beliebter und häufig genutzter Treffpunkt der aktuell knapp 54.000 Einheimischen. Hie werden selbstredend auch Klassiker der toskanischen Küche wie zum Beispiel „Zuppa di ricotta“ (Zwiebelsuppe mit Ricotta), „Cibreo“ (Hühnerfrikassee) und „Biscotti di Prato“ (Mandelgebäck) serviert.

Zu sehen und entdecken gibt es in Siena mehr als genug

Durch die engen Gassen im Zentrum Sienas läuft man am besten zu Fuß, die barrierefreie Stadt lässt sich auch mit dem Rollstuhl gut erkunden. Ebenfalls im historischen Zentrum ansässig sind der gotische Dom mit den malerischen Farbfenstern, die Festung „Fortezza Medicea“ (Forte Santa Barbara) aus dem 16. Jahrhundert und die „Accademia Musicale“ im „Palazzo Chigi-Saracini“ samt umfangreicher Kunstsammlung. Wertvolle Gemälde aus 600 Jahren Kunstgeschichte können auch im „Palazzo Salimbeni“ an der Piazza gleichen Namens sowie in der „Pinacoteca Nazionale di Siena“ im Stadtteil Terzo di Città in der Via San Pietro besichtigt werden. Ganz und gar der Kunst und Kultur gewidmet ist auch der weitläufige Museumskomplex im ehemaligen Waisenhaus und Hospital „Santa Maria della Scala“. Gleiches gilt für das Museum „Santuario di Santa Caterina“ im Stadtteil Terzo di Camollia. Schöne Spaziergänge führen entlang der größtenteils noch sehr gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauern von Siena („Mura di Siena“).

Artikel in dieser Kategorie.



Jetzt Ihren Beitrag verfassen...
Hier können Sie Ihren Erfahrungsbericht teilen, eine Frage stellen oder mit Ihrer Meinung zur Diskussion beitragen:

Bitte Sicherheitskode links abtippen.
© 2021 Schulfahrt Touristik SFT GmbH
✔ Akzeptieren Cookie Einstellungen: Durch Bestätigen des Buttons "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte durch uns oder Drittanbieterseiten gemäß unseren Datenschutzhinweisen zu. Sie können die Cookienutzung über Einstellungen anpassen.
Privatsphäre-Einstellungen
Um Ihnen ein optimales Webseiten Erlebnis zu bieten, setzen wir Cookies ein. Dies sind kurze Zeichenketten, welche die Website in Ihrem Browser hinterlegen darf. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite als auch zum Speichern von Einstellungen und Funktionalitäten. Wir möchten Ihnen die Wahl geben, welche Cookies Sie zulassen. Ihre Wahl können Sie jederzeit durch löschen der Cookies für diese Seite ändern.

Cookies dieser Kategorie dienen den Grundfunktionen der Website. Sie dienen der sicheren und bestimmungsgemäßen Nutzung und sind daher nicht deaktivierbar.



Cookies dieser Kategorie ermöglichen es, die Nutzung der Website zu analysieren und die Leistung zu messen. Sie tragen zudem zur Bereitstellung nützlicher Funktionen bei. Insbesondere Funktionen von Drittanbietern. Das Deaktivieren wird diese Funktionenj blockieren. Einige Inhalte – z.B. Videos oder Karten können ggf. nicht mehr dargestellt werden. Außerdem erhalten Sie keine passenden Artikelempfehlungen mehr.



Marketing-Cookies werden von Partnern gesetzt, die ihren Sitz auch in Nicht-EU-Ländern haben können. Diese Cookies erfassen Informationen, mithilfe derer die Anzeige interessenbasierter Inhalte oder Werbung ermöglicht wird. Diese Partner führen die Informationen unter Umständen mit weiteren Daten zusammen.

Einstellungen speichern       ✔ Alle akzeptieren